Vor einigen Wochen hat Frau Kardinahl, unsere Klassenlehrerin der 4b, einen Inkubator in der Niels-Stensen-Schule aufgebaut. Einige Tage später kamen Eier hinein, die nun 21 Tage brüten sollten. Wir Kinder haben uns schon sehr auf Küken gefreut. Nach etwa 1 Woche mussten die ersten Eier aussortiert werden, bei denen man sehen konnte, dass sich nicht befruchtet waren. Eier schieren nennt man das. Dann, nach 20 Tagen, war endlich das erste Ei angepickt. Es schlüpfte nach dem Unterricht nach der 6. Stunde. Leider blieb es ganz allein, da alle anderen Eier entweder nicht befruchtet waren oder sich nicht vollständig entwickelt hatten. Damit es nicht allein blieb, organisierte Herr Glennemeier, der Hausmeister der Niels-Stensen-Schule, 6 Küken von einem Freund. Jetzt sitzen alle glücklich im Käfig, lassen sich wärmen und piepen lustig durch die Gegend. Schade, dass sie nicht immer in unserer Klasse bleiben können.

 

Autoren: Emilia , Ina , Milena

Was Sie auch interessieren könnte

Schulhund Annie verzaubert alle
Staubiges Archiv? Nicht in Lippstadt
Teutolab